shutterstock 66495502 safe 400

(Bildquelle: Shutterstock)

Sie werden sich vielleicht noch nicht einmal diese Frage stellen. Das, was der Europäische Gerichtshof macht, ist so weit von Ihnen und Ihrem Alltag weg.

Verständliche Reaktion. Aber auch die richtige?

Das Safe-Harbor-Abkommen regelte bisher den Austausch von personenbezogenen Daten zwischen den USA und der EU. Dieses Abkommen ist von dem Europäischen Gerichtshof für ungültig erklärt worden.

Und jetzt kommen Sie ins Spiel. Bisher brauchten Sie sich um den Datenschutz in dieser Richtung keine Gedanken zu machen. Jetzt sollten Sie es. Personenbezogene Daten fallen nicht nur bei Facebook, WhatsApp etc. an, sondern auch bei der Nutzung von Cloud-Diensten wie beispielsweise Dropbox, iCloud und GoogleDrive. Aber auch Tools wie beispielsweise Google-Analytics oder MailChimp sind davon betroffen.

Wir sind keine Anwälte und wir sind erst recht keine Experten zum Thema Datenschutz. Menschen wie Michael Letter von Letter-Consulting sind da die richtigen Ansprechpartner (https://www.letter-consulting.de).

Aber auch wir von GSBXMEDIA können Sie bei dieser Herausforderung unterstützen.

Einmal durch unser Angebot eines Cloud-Dienstes von GSBXMEDIA und einmal durch die Installation einer Alternative zu Google-Analytics. GSBXMEDIA bietet Ihnen außerdem einen Newsletterservice unter dem Namen One2Group.

Der Cloud-Dienst von GSBXMEDIA – GSBXMEDIA-cloud.de – ist einfach, günstig, sicher und erfüllt mit dem deutschen Serverstandort die rechtlichen Bedingungen.

Ebenso verhält es sich mit der Alternative zu Google-Analytics. Die Daten werden auf einem Server in Deutschland erfasst, gelagert und ausgewertet.

One2Group als Newsletterservice erfüllt mit den Serverstandorten in Deutschland auch die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Youtube-Video der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE zum Thema Save-Harbor:

https://youtu.be/mhzdXXLNjVU